EC-Mitglieder

Der EC möchte Kindern und jungen Menschen in zeitgemäßen Formen christliche Inhalte vermitteln. Er will eine Bewegung sein, die sich durch ehrenamtliches Engagement auszeichnet.

Um die Vorteile einer gemeinsamen Bewegung zu nutzen, ist ein Mindestmaß an Übereinstimmung erforderlich, das hier beschrieben wird:

 

1. Wer EC-Mitglied werden kann

Junge Christen, die 14 Jahre sind und die Grundsätze und das Bekenntnis für sich in Anspruch nehmen, werden eingeladen EC-Mitglied zu werden. Auch für Mitarbeiter der Kinder- und Jungschararbeit ist die Mitgliedschaft ratsam, um dadurch den Kontakt, die Kontinuität und die Identifikation zu fördern.

 

2. Wie die EC-Mitglieder aufgenommen werden können

Die Mitglieder werden vom Jugendkreisleiter, Prediger, Pfarrer oder Jugendreferenten aufgenommen. Hierzu bieten sich öffentliche Zusammenkünfte, wie Mitarbeiterkreis, Jugendkreis, Gemeinschaftsstunde oder Gottesdienst an. Auf diese Weise wird die Frage der Mitgliedschaft den anderen Jugendlichen und der Gemeinde mehr ins Bewusstsein gerückt. Bei der Aufnahme werden das EC-Bekenntnis und die Grundsätze vorgelesen. Auch ein persönliches Wort der neuen Mitglieder ist möglich, aber nicht zwingend – schon gar nicht für die 14-Jährigen.

 

3. Wie die Mitgliedschaft gelebt werden kann

EC-Mitglieder kommen in einem Mitarbeiterkreis oder einer Mitgliederstunde zusammen. Zusätzlich ist es wichtig, für die EC-Mitglieder eine Möglichkeit einzurichten, in der sie Zurüstung erfahren, an das Bekenntnis erinnert werden, füreinander beten, mit- und untereinander beichten und geistliche Ziele formulieren. Das geschieht in der Weihestunde.

 

4. Wenn Mitglieder ihren Wohnort wechseln

Viele Jugendliche wechseln bedingt durch Ausbildung oder Studium ihren Wohnort. Beim Wechsel helfen wir, einen neuen EC-Kreis zu finden. An fast tausend Orten in Deutschland gibt es EC-Kreise. Die Adressenliste, die jeder Jugendkreisleiter hat, ist dabei eine Hilfe. Ihr könnt bei eurem EC-Landesverband oder in der EC-Zentrale in Kassel anrufen (0561/ 4095-103) oder per E-Mail eine Auskunft erbitten (geschaeftsfuehrer.dv@ec-jugend.de).

Das EC-Mitglied sollte dort gemeldet sein, wo es vorrangig mitarbeitet.

 

5. Wie die finanziellen Regelungen aussehen

Wir ermutigen die EC-Mitglieder, sich finanziell an den Ausgaben der EC-Arbeit zu beteiligen. Es ist darauf zu achten, dass niemand aus finanziellen Gründen daran gehindert ist, verbindlich im EC mitzuarbeiten. Deshalb kann die Erhebung des Mitgliedsbetrags in jedem EC-Jugendkreis flexibel gehandhabt werden. Der jährlich von dem EC-Landesverband für jedes gemeldete Mitglied erhobene Beitrag zur Finanzierung der Arbeit des EC-Landesverbandes und des Deutschen EC-Verbandes kann individuell durch unterschiedlich hohe Beiträge für Verdienende und Nichtverdienende oder durch Spenden an den Jugendkreis oder die Gemeinschaft abgedeckt werden. Das nachstehende Antragsformular kann dafür kopiert und verwendet werden. In der Regel stellt der EC-Landesverband einmal jährlich einen Betrag in Rechnung, der je nach Landesverband unterschiedlich hoch ausfällt.

 

6. Wie der Abschied von der EC-Mitgliedschaft geschehen kann

Die EC-Mitglieder bleiben so lange Mitglieder, wie sie aktiv in der Kinder- und Jugendarbeit mitarbeiten. Danach erfolgt ihr Abschied öffentlich mit einigen persönlichen Worten, die die Mitarbeit beschreiben und würdigen.

Wir empfehlen, EC-Mitglieder, die aus der aktiven Mitarbeit ausscheiden, als EC-Freunde zu gewinnen, damit sie weiterhin als Berater und Helfer zur Seite stehen, die Kinder- und Jugendarbeit vor Ort mitfinanzieren, für sie beten und Bindeglied zur Gemeinschaft bzw. Gemeinde werden.

Ein Flyer zur Werbung der EC-Freunde kann bei den Geschäftsstellen der Landesverbände und dem Deutschen EC-Verband bestellt werden. Alle EC-ler, die in der jährlichen Statistik mit Adresse als ehemalige EC-Mitglieder erwähnt werden, erhalten automatisch die Einladung, EC-Freund zu werden.

Sie werden zu überregionalen EC-Freundestreffen eingeladen. In einem Freundesbrief wird dreimal jährlich über die EC-Ereignisse in Deutschland und darüber hinaus informiert.

 

7. Fragen zur Mitgliedschaft im EC und/oder in der Gemeinschaft

In den meisten Landesverbänden ist EC-Mitgliedschaft und Mitgliedschaft in der Landeskirchlichen Gemeinschaft getrennt. Die EC-Mitgliedschaft wird vielfach als die jugendgemäße Form der Gemeindemitgliedschaft verstanden. Möglichkeiten sind allerdings verschiedene Modelle:

Wer EC-Mitglied ist wird erst nach seinem Ausscheiden Gemeinschaftsmitglied

Wer EC-Mitglied ist, kann nach Vollendung des 18. Lebensjahres zugleich auch Gemeinschaftsmitglied sein. Die Mitgliedschaft in der Gemeinschaft wird seitens des EC empfohlen.

Wer EC-Mitglied wird, ist gleichzeitig Gemeinschaftsmitglied und wird nach seinem Ausscheiden automatisch in die Gemeinschaftsmitgliedschaft übernommen.

Wichtig ist uns die kontinuierliche Verbindung zur Erwachsenengemeinde, die sich in der verbindlichen Mitarbeit und in der Ergänzung von jung und alt ausdrückt. Die Gemeinschaft / Gemeinde braucht die Jugend und die Jugend braucht die Gemeinschaft / Gemeinde.

Es ist Illusion erst mit 30 Jahren in die Gemeinschaft / Gemeinde zu finden, wenn nicht schon vorher Verbindungen geknüpft worden sind.