GVSAECSA

Mutmachgeschichten aus dem GVSA #3 - Jugendarbeit Halberstadt

Dienstag, 26. Oktober 2021

Ende 2015 sah es mit der Gemeinde Halberstadt nicht so gut aus, von einer Jugend ganz zu schweigen: Die Gemeinde hatte ein hohes Durchschnittsalter und wir hatten eine Familie mit immerhin vier Kinder.

 

Ende 2016 gab es einen ersten Hoffnungsschimmer, eine Familie mit zwei Kindern kam dazu, was die Gemeinde derart ermutigte, im Glauben ein neues Kinderhaus zu bauen - klein aber fein, aus Holz, mit Fußbodenheizung und eingelassenen Lampen: Einfach ein Schmuckstück. Was damals keine ahnte war, dass der kommende Segen Gottes so groß werden würde, dass unser schönes Häuschen, als Kinderhaus in gewisser Weise bald schon wieder Geschichte - weil viel zu klein - werden würde!

 

Ende 2018 kam eine weitere Familie mit drei Kindern dazu und dann im Juni 2021 kam es zu einer denkwürdigen Zoom-Konferenz: Wir hatten unsere Familien und uns bekannte Familie eingeladen, um über die Situation unserer Kinder zu sprechen und es kam zu einer Neugründung, oder Wiederbelebung unseres EC`s. Dazu kamen sechs Familien zusammen mit insgesamt über zwanzig Kindern, bzw. Teenies. Ein ganz besonderes Geschenk war dabei, dass eine Familie aus der Umgebung Halberstadts, gerne ihr Grundstück für eine Jugendarbeit zur Verfügung stellen wollte. Da die Bode quasi über dieses Grundstück fließt, war das ein gewaltiges Wunder Gottes: hatten wir doch seit über einem Jahrzehnt 20 Kajaks eingelagert, um nicht zu sagen "eingemottet" ... Nun konnten wir auf dem Grundstück die Kajaks direkt am Wasser unterbringen, ein Traum für jede Jugendarbeit!!

 

Dazu gibt es auf dem Grundstück eine Feuerstelle, die Möglichkeit zum Tischtennis und Volleyballspielen. Dazu Nachbarn, die sich nicht etwa über den eingekehrten Lärm aufregen, sondern ihre Kinder ebenfalls zur Jugend schicken. Heute haben wir einen Stamm von 20 Kindern und Teenies und eine wundervolle Band mit einem enormen Potential: Klavier, 3 Geigen, Trompete, Cachon, Gitarre und drei Sängerinnen. Alle Ehre sei Gott, der das Nichtseiende ruft und es ist da!

 

(Markus Schmitz)